Berufsberatung

Frau König von der Agentur für Arbeit Brühl – Zwischenbilanz nach
ihrem 1. Jahr als Berufsberaterin am CFG

  • Frau_Koenig
Im Februar 2013 hatte ich – als Nachfolgerin von Herrn Merten, der nach 21 Jahren als Berufsberater am CFG in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist -  meine ersten Beratungstermine am CFG. Als mich Herr Kerp bat, anlässlich dieses Jahrestages, ein paar Zeilen für die Schülerzeitung zu schreiben, war ich sofort einverstanden. Denn für mich als Beraterin ist folgendes sehr wichtig: Die Schüler des CFG sollen wissen, dass Sie mich in allen Fragen zum Thema Studien- und Berufswahl ansprechen können. Und mit diesen Zeilen habe ich die Chance, mich und meine Arbeit kurz vorzustellen.</>

Ein Jahr Berufsberaterin am CFG, das heißt z.B.: 

Monatlich Schulsprechstunde für alle Schüler, die Fragen zum Thema Ausbildung, Studium, duales Studium, Überbrückungsmöglichkeiten nach dem Schulabschluss haben. Aber auch Schülern, die alternative Wege wählen, stehe ich mit Rat und Tat zur Seite. Hinweisen möchte ich auch auf die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung durch die Berufsberatung, wenn es um die Erstattung von Bewerbungskosten etc. geht.

Nicht zu vergessen, sind die Schüler, die hinsichtlich ihrer Berufswahl noch völlig orientierungslos sind. Auch diese sind herzlich willkommen. In diesem Fall ist es jedoch mit einem 20-minütigem Beratungsgespräch nicht getan. Für eine komplette Orientierungsberatung müssen diese Schüler entweder zur nächsten Schulsprechstunde erneut erscheinen oder ich lade sie zu einen ausführlichen Gespräch in mein Büro in der Agentur für Arbeit in Kall ein. Wichtig ist jedoch natürlich, dass die Schülerin/der Schüler mitarbeitet, sich auch Zuhause mit dem Thema Berufswahl beschäftigt; www.berufenet.arbeitsagentur.de oder auch www.berufe.tv (Apps für das Smartphone oder Tablet kostenlos) können hier sehr hilfreich sein. Wenn diese Mitarbeit erfolgt, steht am Ende immer entweder ein konkreter Wunschberuf oder zumindest eine berufliche Richtung. Das ist die Erfahrung, die ich in neun Jahren als Berufsberaterin erworben habe.

Natürlich unterstütze ich auch die Schüler, die einen Ausbildungsplatz anstreben, wenn gewünscht, so lange, bis sie einen Ausbildungsplatz vorweisen können. Regelmäßig schicke ich den ausbildungsinteressierten Schülern Vermittlungsvorschläge nach Hause. Diese beinhalten Adressen von Arbeitgebern, bei denen sie sich direkt bewerben können. Außerdem sichte ich gerne die Bewerbungsunterlagen und gebe Tipps für Vorstellungsgespräche, etc.

Ähnlich ist es beim dualen Studiengang. Wenn sich die Schüler rechtzeitig bei mir melden, (also 1-1,5 Jahre vor dem Einstellungstermin) habe ich eine Vielzahl von Adressen interessanter Arbeitgeber.

Natürlich stehe ich auch in allen Fragen zum Thema Studienwahl an einer Universität oder Fachhochschule zur Verfügung. Mittlerweile gibt es fast 17.000 Bachelor- und Masterstudiengänge. Ich helfe gern, sich in diesem Dschungel zurechtzufinden. In diesem Zusammenhang kann ich aber auch hier schon auf einige hilfreiche Internetseiten hinweisen. www.hochschulkompass.de z.B. hilft, wenn der Schüler/die Schülerin schauen möchte, wo man einen bestimmten Studiengang studieren kann. Wenn man noch in der Orientierungsphase ist, kann der Studientest www.was-studiere-ich.de helfen. 

Ein Jahr Berufsberaterin am CFG, das heißt aber auch:

Orientierungsveranstaltungen – eingebunden in das Gesamtkonzept der Studien- und Berufswahlorientierung am CFG - bereits in der Klasse 9. Eigentlich steht bei diesen Veranstaltungen das Internet im Mittelpunkt. Das Kennenlernen einschlägiger Seiten, die bei der Berufswahl wichtig sind. Z.B. www.abi.de oder www.planet-beruf.de. Aber für mich ist es auch wichtig, dass mich die Schüler des CFG frühzeitig kennenlernen. Frühzeitig wissen, dass da jemand von der Berufsberatung ist, der sie bei Bedarf unterstützt.

Zusammenfassend kann ich nach meinen 12 Monaten als Berufsberaterin im CFG nur sagen, dass ich mich in Ihrer Schule immer sehr wohl fühle. Dies kann ich vor allem auf drei Tatsachen zurückführen:

  1. Auf die Vielzahl der motivierten Schülerinnen und Schüler in meinen Sprechstunden, die durch das umfangreiche Konzept der Studien- und Berufswahlorientierung am CFG für diesbezügliche Fragestellungen schon erstaunlich sensibilisiert sind.
  2. Auf die wirklich gute Zusammenarbeit mit Herrn Schuster, Herrn Kerp, Herrn Hellenthal und Frau Mörsch
  3. Auf das freundlichen Versorgen mit Kaffee & Co. der Damen aus dem Sekretariat des CFG

Vielen Dank dafür.

Ich freue mich auf weitere Jahre der guten Zusammenarbeit!

Anja König, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Brühl