Jubiläumskonzert

  • TG4B6619

Es war ein ganz besonderes musikalisches Ereignis an der Clara-Fey-Schule: Anlässlich zweier großer Jubiläen hatten die MusiklehrerInnen der Schule, Rudolf und Antje Berens sowie Ralph Pompe beschlossen, in diesem Jahr ein etwas ausgefalleneres Konzert jenseits der üblichen Tradition zu veranstalten. Der Clara-Fey-Chor, der Chor der Singklassen und die Schul-Band begeisterten mit einem Programm, das sowohl von jeder einzelnen Gruppe als auch von allen gemeinsam, einschließlich Publikum, in buntem Wechsel gestaltet wurde. So entstand eine beeindruckend große, harmonische Chor- und Schulfamilie.

Zurück zu den Anfängen: 1994 wurde der gemischte Clara-Fey-Chor von Rudolf Berens als Schüler-Lehrer-Eltern-Chor gegründet. Nicht wenige Mitglieder sind seit 25 Jahren mit dabei. Manche haben inzwischen selbst Kinder, die die CFS besuchen. Mit Songs wie „I’ll be watching you“ oder „Bohemian Rhapsody“ sang sich der Chor einmal mehr in die Herzen der Zuhörer, Hannah Berens sorgte am Klavier für eine professionelle Begleitung, Tim Konrads stellte sein großes Talent als Gesangs-Solist immer wieder unter Beweis. Ein A-cappella-Quintett, bestehend aus erfahrenen Choristen, wurde für den Song „Just sing it“ mit stürmischem Applaus bedacht.

Das zweite Jubiläum feierte der Chor der Singklassen, der seit 10 Jahren jährlich Frühlingskonzerte präsentiert. Da alle Kinder der 5. Klassen einen großen Stufenchor bilden, hat hier das gemeinsame Erfolgserlebnis einen hohen Stellenwert. Waren die Kinder außerhalb der Bühne noch kribbelig, überzeugten sie bei der Aufführung hochkonzentriert mit den auswendig dargebotenen Liedern und bewirkten, was sie besangen: „Oma willst du schaukeln, dann gebe ich dir Schwung!“ (Gerhard Schöne). So stimmte das Publikum, einmal in Schwung gebracht, am Schluss beim Refrain mit ein.

Die Band überzeugte einerseits durch eigene Beiträge, andererseits hatte sie begleitende Funktion bei beiden Chören. Besonders bewundernswert war diesmal, dass der Großteil der Instrumentalisten und Sängerinnen aus den Klassenstufen 5 bis 7 stammte, also in bemerkenswert jungem Alter schon großes Können an den Tag legte.

Sogar das Wetter spielte mit, denn die Temperatur erlaubte es, im Anschluss an das zweistündige Programm auf dem Schulhof einen Imbiss und Getränke zu genießen. Viele nutzten diese vom Förderverein offerierte Gelegenheit, den wunderbaren Abend gemütlich ausklingen zu lassen.