U15 beim NRW-Finale auf dem dritten Platz

  • 01

Nach der überragenden Vorrunde des U15 Nachwuchsteams der Clara-Fey Wildcats, bei der wir uns den Gruppensieg erarbeiteten, führte uns die Reise nach Essen, wo die Finalrunde im Schul-Flag-Football ausgespielt wurde. Bei schönstem Sommerwetter kamen von den 40 teilnehmenden Schulen die besten neun Teams zusammen, um den diesjährigen NRW-Meister der Altersklasse U15 zu ermitteln.

Im ersten Spiel der Gruppenphase gegen die Essener Untouchables konnten wir den Rückstand von einem Touchdown aus der ersten Halbzeit in der zweiten Hälfte aufholen und sicherten uns so den ersten Punkt. Damit gaben wir uns aber nicht zufrieden und es musste im nächsten Spiel gegen die GAL Lions aus Aldenhoven ein Sieg her. Dank starker Defense um Julian Jakobs, der einige Interceptions verbuchen konnte und Blitz Jonas Landen, der den gegnerischen Quarterback erfolgreich unter Druck setzte und sogar einen Safety erzwang, ließ die Mannschaft kaum Punkte zu. Dazu kam eine effektive Offense, angeführt von David Hermes, die schließlich den Endstand von 27:6 erspielte. Somit standen wir im Viertelfinale gegen die Desperados aus Düsseldorf. Durch eine durchgehend konzentrierte Spielweise, insbesondere durch den Receiver Lutz Scherb und Tom Krewinkel, gelang es uns auch gegen den spielerisch geschickten Gegner einen Sieg einzufahren und wir spielten uns souverän ins Halbfinale gegen die Crusaders. Leider mussten wir uns gegen die Finalgegner vom letzten Jahr auch dieses Jahr trotz Kampfgeist und großem Einsatz wieder geschlagen geben, sodass uns nur noch das Spiel um Platz drei blieb. Gegen den starken Gegner aus Düsseldorf war es der Mix aus Lauf- und Passspiel, der den Unterschied ausmachte. Die beiden Runningbacks Moritz Huppertz und Robin Meyer sowie die Receiver Felix Hochscheid und Dustin Meyer zeigten in diesem Spiel ihre ganze Klasse. Endstand war schließlich 14:7 und folglich Platz drei. Im Finale siegten die Crusaders und konnten somit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Trotz allem war es ein sehr schönes Turnier mit spannenden und fairen Begegnungen, bei denen jeder etwas mitnehmen konnte.

Simon Mussinghoff