Potentialanalyse

  • 01

In der Woche vom 11. bis zum 15. November war es soweit: Die vier Klassen der Jahrgangsstufe 8 führten im Rathaus Scheiden die sog. Potentialanalyse durch. Als die Klassen dort ankamen, wurden sie in zwei Gruppen aufgeteilt. Nun bekamen die Schülerinnen und Schüler mehrere Formulare zum Ausfüllen vorgelegt. Dabei ging es zum einen um die Selbsteinschätzung, aber auch um die eigenen Interessen.

Anschließend sollten sie in erneut zufällig zusammengestellten Vierergruppen gemeinsam eine Murmelbahn aus Papier bauen. Als Material hatten sie ein paar Din A4- und Din A3-Bögen sowie Tesafilm und einen Bleistift zur Verfügung.

Nach einer kleinen Pause ging es um räumliches Vorstellungsvermögen. Die Aufgabe war, bestimmte Objekte möglichst genau zu spiegeln.

Nach dieser Aufgabe mussten die Schülerinnen und Schüler zuerst große Schrauben mit Unterlegscheiben und Muttern versehen und anschließend dasselbe mit kleinen Schrauben erledigen, was eine gute Feinmotorik verlangte. Diese Übung sollte so schnell wie möglich bewältigt werden.

Danach mussten die Schülerinnen und Schüler ein Schulfest planen und dazu zunächst Einladungsbriefe und Plakate gestalten, damit genügend Menschen auf das Schulfest aufmerksam werden konnten.

Die letzte Aufgabe bestand darin, dass man im Team eine sog. Leonardo-Brücke aus losen Baumaterialien, die sich von selbst stabilisieren, bauen sollte. Die Brücke musste am Ende länger sein als ein Din A 4 Blatt.

Die Aufgaben zu lösen bereitete viel Freude, und der erste Schritt zur Berufswahl war getan.

Jona Gossen, Jürgen Drewes