Aschermittwoch

  • 01

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit und damit die Vorbereitungszeit auf das Osterfest. Unsere Schulseelsorgerin Astrid Sistig begrüßte an diesem Tag die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 und auch Pfarrer Erik Schumacher von der evangelischen Gemeinde in Schleiden zum Gottesdienst, der diesen auch mit vorbereitete. Jona Gossen am Klavier und Julian Eßer am Cajon begleiteten unser gemeinsames Singen musikalisch.

Eine erste Hinführung in die Thematik des Gottesdienstes war im folgenden Gebet ausgedrückt:

„Guter Gott, die Fastenzeit liegt vor uns. Die kommenden sieben Wochen laden uns ein, ein wenig abzuschalten, ruhiger zu werden, über unser eigenes Verhalten nachzudenken, schlechte Angewohnheiten loszulassen und alles, was uns das Leben sonst noch schwer macht. Hilf uns, dass wir diese Zeit gut nutzen, um auch dir wieder ein wenig näher zu kommen. Wir haben in den letzten Tagen Karneval gefeiert, uns verkleidet und maskiert. Vor dir dürfen wir unsere Masken ablegen. Du nimmst uns an, so wie wir sind. Lass uns spüren, dass du immer bei uns bist. Amen.“

Es geht um einen Perspektivwechsel. Oft sehen wir nur die Fehler der anderen. Mit dem Blick in den Spiegel sehen wir aber auch unsere eigenen Schwächen.

Eine Aktion der Klasse 7a machte uns mit einigen Beispielen den Perspektivwechsel deutlich.

„Wenn ich mich umschaue, sehe ich Menschen, die Fehler machen.“ „Wenn ich in den Spiegel schaue, muss ich zugeben: Ich mache auch Fehler.“

Pfarrer Schumacher lud uns in seiner Ansprache zum Perspektivwechsel ein und ermutigte uns dazu. 

Am Ende des Gottesdienstes banden sich alle ein buntes Bändchen um den Arm. Dieses Bändchen will uns durch die nächsten Wochen begleiten und immer wieder an den ganz persönlichen Perspektivwechsel erinnern. Das gemeinsam gesungene Lied „Zeige uns den Weg“, Gottes Segen und ein herzlicher Dankeschön-Applaus beendeten den Gottesdienst.