Selbsttests in der CFS

  • 1

In der letzten Woche begannen die von Bund und Land angekündigten Selbsttests, um die Bekämpfung des Virus zu unterstützen und die gesundheitliche Sicherheit der Beteiligten in den Schulen zu gewährleisten.

Schon vor der ersten Stunde waren für jede Klasse / jeden Kurs Testsets (Testkits, Dokumentationsbogen, FFP2-Masken, Mülltüten) vorbereitet – anschließend wurden die Testungen von ca. 400 Schüler*innen im Klassen- bzw. Kursverband von den gut informierten Lehrer*innen durchgeführt. Ein Schüler berichtet:

Am Morgen des 19.03.2021 fand in unserer Schule der erste Selbsttest statt, mit dem alle Schüler*innen auf das Coronavirus getestet wurden. Direkt in der ersten Stunde ging es mit der Erklärung der Testdurchführung per PowerPoint Präsentation los. Danach wurde es ernst. Zunächst wurden die Fenster geöffnet und wir sollten uns alle die Nase putzen. Als dies geschehen war, wuschen wir uns die Hände und desinfizierten sie. Jetzt ging es an die eigentliche Testung. Wir erhielten von unserer Lehrerin den verpackten Test und ein Wattestäbchen. Dieses musste ca. 2 cm in unsere Nase eingeführt und für 15 Sekunden kreisend darin bewegt werden. Anschließend wurde das Wattestäbchen in ein kleines, mit Flüssigkeit gefülltes Röhrchen gesteckt. Mit einem speziellen Aufsatz wurden dann 4 Tropfen dieser Flüssigkeit auf die Testfläche geträufelt. Dabei achteten wir genau auf den Mindestabstand. Jetzt hieß es abwarten und 15-25 Minuten auf ein negatives Testergebnis hoffen, das sich bei uns allen herausstellte.

Jona Gossen, Kl. 9d (Medien-AG)