PolitAkademie 2021

Zugriffe: 639

Vom 22. bis zum 27. August 2021 bot sich erstmalig für uns Schüler/innen der Clara-Fey-Schule die Chance, an einer Fahrt für politische Bildung in Berlin teilzunehmen, welche von der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) veranstaltet wurde. Diese Gelegenheit nutzten wir fünf Schüler der Q2 (Leon Porsche, Jonas Heid, Lukas Maaß, Anna Funken und Esther Frank), sodass wir am Sonntag, den 22. August, unsere Reise ins etwa 600 Km entfernte Berlin antraten.

Auf dem Programm der PolitAkademie standen diverse Gespräche mit Politiker/innen aus verschiedenen Parteien, um unterschiedliche Meinungen und Standpunkte vermittelt zu bekommen und sich darauf aufbauend eine eigene, differenzierte Meinung bilden zu können. Beispielsweise unterhielten wir uns mit Margit Stumpp (Bundestagsabgeordnete der Grünen), Norbert Müller (Bundestagsabgeordneter der Linken), Yasmin Fahimi (Bundestagsabgeordnete der SPD) und Alexander Meyer (JU-Landesvorstand, Berlin). Während dieser Gespräche diskutierten wir über positive und negative Seiten der deutschlandweiten Bildungspolitik und thematisierten insbesondere die Chancengleichheit abhängig vom sozialen Hintergrund.

Natürlich hatten wir ebenfalls die Möglichkeit, Berlin mit all seinen Sehenswürdigkeiten zu erkunden und die Abende gemütlich ausklingen zu lassen. Besonders gut hat uns die Lightshow im Regierungsviertel gefallen, welche die Geschichte der Bundesrepublik bildlich erzählt – ein echter Gänsehautmoment. Ferner kam bei einem Spaziergang über den Vorplatz des Reichstagsgebäudes ein interessantes Gespräch mit einem „Querdenker“ zustande, das viele als den wichtigsten und lehrreichsten Moment der Fahrt ansehen, da dieses Gespräch zeigte, wie wichtig politische Bildung und Bildung generell für eine verantwortungsbewusste, selbstbestimmte Lebensweise ist.

Das Betreuungspersonal war außerdem sehr aufgeschlossen, flexibel und locker, weshalb wir jedem solch eine Bildungsfahrt weiterempfehlen würden.

Abschließend betrachtet haben wir in Berlin nicht nur gute Freunde, sondern auch die Leidenschaft für Politik gefunden, die manche von uns nun in Vereinen und Stiftungen ausüben wollen.

 Jonas Heid und Leon Porsche

 

Drucken